Change language
Kontaktieren Sie uns: +49 9321 2680 -200

Mitarbeiter Interviews

13 Fragen an Andrej Fejdis

Mitarbeiter Control Center

Andrej Fejdis, 29 Jahre, Mitarbeiter Control Center bei PADCON

Hallo Andrej, wie lange arbeitest du schon bei PADCON?

Seit fünf Jahren.

Welcher (Ausbildungs-)Weg hat dich zu PADCON geführt?

Ich war in einem Logistikunternehmen als Abteilungsleiter im technischen Bereich tätig. Über einen Freund bin ich dann eher zufällig zu PADCON gekommen. In den ersten drei Monaten war ich viel draußen auf den PV-Feldern unterwegs. Für die Überwachung im Control Center ist es sehr wichtig, dass man solche Anlagen auch selbst von vor Ort kennt. Gelernt habe ich ursprünglich Elektriker für Betriebstechnik (Schaltschrankbau).

In welcher Abteilung arbeitest du, wie viele Mitarbeiter sind in deinem Team?

Im Control Center sind wir acht Mitarbeiter/innen.

Auf was kommt es in deinem Arbeitsgebiet besonders an?

Aufmerksamkeit, Zuverlässigkeit und Fürsorgepflicht – gegenüber der PV-Anlage, aber auch gegenüber dem Auftraggeber. Wenn etwas nicht stimmt, muss man schnell reagieren und den Kunden umgehend korrekt informieren. Denn es steht häufig einiges auf dem Spiel, wenn eine Anlage ausfällt oder nicht am Maximum arbeitet.

Was muss man für deinen Beruf mitbringen bzw. welche persönlichen Eigenschaften sind für deine Position/Funktion wichtig?

Neben Eigenschaften wie Pünktlichkeit und Verlässlichkeit muss man auch ein gewisses Engagement zeigen – gerade im Bereitschaftsdienst von zu Hause aus. Währenddessen kann es ruhig zugehen, aber natürlich auch mal brennen. Dann muss man wissen, was zu tun ist. Im Control Center selbst arbeiten wir sehr eng im Team zusammen und tauschen uns ständig aus.

Wie startest du morgens an deinem Arbeitsplatz?

Als allererstes werfe ich einen Blick auf unsere rund 300 Anlagen, die wir derzeit weltweit überwachen. Danach checke ich meine E-Mails und überprüfe, was sich am Wochenende oder seit dem letzten Arbeitstag angesammelt hat. In Ländern wie Chile oder Australien, wo wir Anlagen betreiben, wurde durch die Zeitverschiebung zwischenzeitlich gearbeitet, während bei uns Nacht war.

Wie verbringst du deine Mittagspause, gibt es spezielle Rituale?

Wir verbringen sie häufig gemeinsam in unserem Aufenthaltsraum. Doch ich gehe auch gerne nach draußen und schätze dort die Ruhe auf dem weitläufigen Gelände.

Was ist dir bei deiner Arbeit besonders wichtig?

Dass ich aufmerksam bin. Schließlich geht es in der Regel um viel Geld, wenn bei den PV-Anlagen etwas nicht rund läuft. In diesem Moment muss man schnell aktiv werden – und tritt dann als Gesicht von PADCON nach außen auf.

Was bereitet dir an deinem Job am meisten Freude?

Dass er sehr abwechslungsreich ist. Jeder Tag ist im Prinzip anders. Mein Beruf ist zudem hochinteressant, weil es immer um aktuelle Fragen rund um die Informations- und Elektrotechnik geht. Es mag vielleicht etwas abgehoben klingen: aber mit solchen Themen beschäftige ich mich auch gerne in der Freizeit. So gesehen habe ich das Hobby zum Beruf gemacht – zumindest ein Stück weit.

Welche drei Eigenschaften würden dich am besten beschreiben?

Ich würde mich als humorvoll, leistungsorientiert und zuverlässig charakterisieren.

Was ist deine Vision für die Zukunft bei PADCON?

Ich würde gerne irgendwann in einer technischen Abteilung mehr Führungsaufgaben übernehmen.

Was war dein bislang schönstes Erlebnis bei PADCON?

Unsere Feiern sind schon legendär. Zuletzt hatten wir viel Spaß im Rahmen der Feierlichkeiten zu unserem 10-jährigen Firmenjubiläum.

Wie würdest du deinen Freunden PADCON als Arbeitgeber beschreiben?

Hier herrscht ein gutes Arbeitsklima. Man ist am Puls der Zeit und im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Damit leistet man auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Andrej, vielen Dank für das Gespräch!

Zurück